Zurück zum Kalender

10.10.2014, 19:30 Uhr: Volksmusik und Tanz aus Europa

Tanz und Musik aus Europa

Mittlerweile ist es zur guten Tradition geworden. Einmal im Jahr gastieren Folklore Gruppen aus den verschiedensten Teilen Europas bei uns im Bürgerhaus Freiberg und Mönchfeld. Verantwortlich hierfür zeigt sich die DJO-Deutsche Jugend in Europa, die auch dieses Jahr wieder das Europäische Volksmusikkonzert veranstaltet.

Am Freitag den 10.10 war es wieder so weit.

Auf Initiative des Landesvorsitzenden der DJO, Herrn Hartmut Liebscher, haben diesmal Tanz- und Musikgruppen aus Österreich, Lettland und Georgien auf ihrem Weg zum Europäischen Volksmusikkonzert in der Stadthalle in Korntal am Sonntag, den 12.10.2014 den schon traditionellen Zwischenstopp im Bürgerhaus Freiberg und Mönchfeld gemacht.
Es ist immer wieder erstaunlich, dass die Musiker und Tänzer trotz sehr langer Anreise,
(so haben unter anderem die Gäste aus Georgien 4.000 Kilometer zurückgelegt)
keinerlei Ermüdungserscheinungen zeigen und begeisternd Ihre Tänze und Lieder vortragen.

Die Folklore-Tanzgruppe „ Dandari“ aus Riga/Lettland machte den Auftakt. Ins Deutsche übersetzt heißt der erste Tanz „Hacke und Spitze“, ja diesen Tanz kennen wir auch in unseren Gefilden. Mit Streichinstrumenten werden die Sänger und Tänzer begleitet, schnell greift der Elan der Gruppe auf das Publikum über.

Die Stücke sind aus der Zeit um die Jahrhundertwende in das 20. Jahrhundert,
ebenso die getragenen Trachten, die aus verschiedenen Regionen Lettlands
stammen. Die Trachten haben durchaus eine Bedeutung. So zeigt die Tracht unter anderem den Status der Frau. So konnte die Männerwelt die bereits verheirateten Damen von den unterscheiden, die noch zu haben sind. So einfach können Single-Börsen funktionieren.

Mit der Gruppe „Schankpartie“ landen wir beim traditionellen Wienerlied. Die Damen aus Wien und dem Allgäu (Beutewienerin) sind mit Quetschkommode, Violine und sehr guten Stimmen ausgestattet.

Beim Heurigen sorgt dieses Liedgut in Kombination mit Wein dafür, dass man immer
zu spät nach Hause geht! Mit dem Stück „Dornbacher Pfarrer“ werden wir in die Welt
des Heurigen entführt. Der Weinschank „Dornbacher Pfarrer“ in Wien ist legendär und
wenn man sich darauf beruft, diesen zu besuchen, dann muss man eventuell in diesem Fall die Beichte nach dem Besuch beim „Pfarrer“ ablegen. Bei so viel guter Laune bleibt natürlich auch der Aufforderung zur Damenwahl nicht ohne Wirkung: Es wird getanzt im Bürgerhaus! Das Schöne ist, dass das musikalische Repertoire von „Schankpartie“ nicht an den Grenzen Wiens endet, sondern auch Stücke aus den Nachbarländern zum Besten gegeben werden.

Den Abschluss machen die Gäste mit der weitesten Anreise. Die Folkloregruppe „Momavali“ aus Georgien.

Diese alte, europäische Kultur zeigt Stücke, die zum Teil bis ins 12. Jahrhundert zurückgehen. In den Stücken werden unteranderem die Themen „Jagd“ und
„Erntedank“ verarbeitet, aber auch die Begriffe Kraft, Mut und Heimatliebe sollen durch die Tänze dargestellt werden.

2

Dass hier sehr gut ausgebildete Tänzer auf der Bühne stehen und bereits einige Erfahrung in verschiedenen Festivals in ganz Europa gesammelt wurde, sieht auch der Folklore-Laie!
Die wunderschönen Volkstrachten ergänzen das Gesamtbild dieser Gruppe.
Der schnelle Rhythmus der Stücke verlangt den Tänzerinnen und Tänzern alles ab.

Zum Schluss der Veranstaltung kam es zu einer Szene, die zeigt wie wohl sich alle Gäste an diesem Freitagabend im Bürgerhaus gefühlt haben. Die Gruppe „Schankpartie“ legte auch nach dem offiziellen Veranstaltungsende die Instrumente nicht aus der Hand, sondern gab für die verbleibenden Gäste noch die eine oder andere Weise zum Besten.

Ein wirklich schöner Abschluss für diese Veranstaltung und wir sind uns sicher,
dass wir auch 2015 die DJO mit Ihren internationalen Gästen bei uns im Bürgerhaus begrüßen werden.

Christian Engel

Angehängte Bilder: